Baubericht Teil 2

!!! Und schon kommt das nächste Problem !!!

Auf den hinweis von Thomas soll ich das Heckgetriebe überprüfen ob die Wellen für die Kegelzahnräder- Madenschrauben auch abgeflacht wurden, da bei einem Kollegen mit einer Starwood Lama durch das fehlen ein Heckausfall entstand! Siehe da, nach der demontage des getriebes musste ich feststellen, dass die Welle auf dem Bild kein Abflachung für die Madenschrauben aufweist! Was für ein fahrlässige montage! Da ich das linke Aluteil nicht ablösen konnte habe ich mit einem 2.5mm Bohrer die Welle durch das Gewinde einer Madenschraube leicht angebohrt damit die Madenschraube halt findet.

Ich habe nun selbst eine Abflachung eingeschliffen. Leider liess sich eine Madenschraube trotz wärmen nicht lösen und hat auch gleich durchgedreht. Es blieb mir keine andere Wahl als dieses mit einer Abzugsvorrichtung abzuziehen. Dabei brach mir das Gewinde aus und nun muss ich das Zahnrad noch ersetzen!

Hier sind auf beiden Seiten die Abflachungen vorhanden, warum nicht auch bei der anderen Welle !!!

So, das Heckgetriebe ist nun bereit für den Zusammenbau. Im Gehäuse zusehen das Original Zahnrad, auf der Welle ein Kegelzahnrad von Vario das ebenso passt. Übrigens waren mir die Originalzahnräder zu teuer, CHF 194.- der Satz ! ! ! Zur genauen einstellung des Spieles habe ich zwischen Lager und Zahnrad Distanzscheiben eingelegt , nur via die die Klemmung des Aluringes mit Nut war mir das zu heikel. Jetzt noch eine Portion Vario Extrem Fett reingedrückt und zusammenschrauben.

Endlich habe ich mir wieder mal Zeit genommen einiges fertig zu stellen. Das Heck ist nun komplett montiert.

Die Heck- Anlenkung mit Alu L Profil geführt und die Verkabelung für die Heckleuchte mit ultrakleinen Kabelbindern (Panduit) verlegt.

Die Anbauteile sind fertig gestellt und mit Schmuddel- Technik auf gebraucht gemacht. So bekommen die Objekte mehr Dynamik.

Und wieder ein Stück weiter.

Danke Dani und Fritz für die tolle Umsetzung des Schlauchanschlusses an den Turbinenauslass.

Und endlich die Kabine schwarz rausgestrichen.

Weiter geht es mit Cockpit und Bodenplatte. Zuerst gezeichnet in Alibre Design und mit dem 3D Drucker gedruckt.

Beleuchtung und Mini Display programmiert und eingebaut. Für die LED habe ich das Light Driver 3.0 mit weissen Hera benutzt.

Overhead panel gezeichnet, ausgedruckt und aufgemotzt

Die Bodenplatte habe ich mit Riffelblech überklebt, schwarz lackiert und dann leicht überschliffen, um die Riffel wieder zum Vorschein zu bringen.

So, sieht schon mal gut aus. Jetzt noch alles an den richtigen Ort gerückt und festschrauben.

Nach endlosem bohren von Löchern und wunden Fingern vom Schrauben reindrehen hat nun die Kanzel die Scheiben montiert. Die Türen habe ich noch vor mir.

Beschriftung mit Silhouette Studio - Hobbyplotter erstllt und angebracht.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Lastenklinke mit dem 3D Drucker hinbekomme. Aber mit aufteilen in 4 Bauteile hat das dann doch gepasst.

Ok, der Lastenhaken sollte frei schwingen ev. passe ich das noch an ;-)

Türen angepasst und Verglasung angebracht. Schrauben, schrauben, schrauben......

Jetzt muss ich das mit dem Lastenkorb noch hinbekommen. Rahmen- Teile habe ich schon mal mit dem 3D Drucker gefertigt und eine Positiv- Form für das Formen des Gitternetzes gedruckt. Das Gitternetze muss ich mir noch von irgendwo her besorgen.

Das Gitternetz habe ich mir von hier besorgt. Verzinkt lässt sich löten um die Kanten zu fixieren.

Das Gitter angepasst und mit spezialfester Schnur Mamutec an den Ramen befestigt.

Lackieren und fertig ;-)