Baubericht Starwood Lama 1:5

Air Glaciers HB-XXJ

Die Bauanleitung ist hier zu finden und die gescannte Anleitung für die Turbine hier. Im übrigen kommt der Bausatz überhaupt nicht so daher wie in dieser Anleitung suggeriert wird. Ich bin schwer enttäuscht und werde das Vario auch noch entsprechend kund tun :-(

Für den hohen Preis darf man wohl mehr vorgefertigtes erwarten.

Haube nicht wie abgebildet ausgeschnitten und lackiert, Befestigung der Haube (gebastel) unten am Rahmen mit zwei simpeln Alu- Bügeln, Alu- Halter Heckwellenlager sollen geklebt werden, keine sinvolle Tankbefestigung, Landegestell nicht Lackiert und Schweissnaht so fett einfach übel, Servo- Umlenkungshebel Lagaer zuviel spiel, Anschluss Heckausleger keine Füllstifte, die Rohre werden beim anziehen der Schrauben gequetscht, etc. Vario Starwood Lama Mängelliste

Da erwarte ich einfach mehr von Vario auch wen sie nur den Vertrieb davon haben aber sicherlich Einfluss nehmen könnten!

  • Vorbereitung 3D Druck Bauteile

Technik Plattform:

Die Idee dahinter ist, dass die Kanzel selbst nicht tragend ist und nur über diese Plattform, Vorbau geschoben werden kann.

Der Vorderteil enthält einen ausfahrbaren Landescheinwerfer, ebenfalls in 3D Druck gefertigt.

Anpassung der 3D Druck Plattform am Modell

  • Schleifen und anpassen bis die Hände bluten :-(

Damit der Tank irgend wie befestigt werden kann habe ich vorne einen Befestigungsplatte eingepasst und verleimt. Hinten links und rechts ein Alu L-Profil eingeklebt. Der Ganze Tank ist so an der Mechanik aufgehängt und kann so nach oben aus dem Rumpf gehoben werden, entgegen der Bauanleitung.

So... endlich alles fertig geschliffen und angepasst. Jetzt geht es an die Lackierung.

Die Technik Plattform ist mal bestückt und die Aufteilung ist, würde ich sagen, geglückt.

Hier sieht man den integrierten, ausfahrbaren Landescheinwerfer, die Lichtsteuerung und

den VSpeak ECU Konverter JAKADOFSKY. Alles untern der ECU platziert.

An der Beleuchtung habe ich natürlich auch schon ein wenig Vorarbeit geleistet. Für die Positionsleuchten wurden 3D Druck Hülsen zur Aufnahme der LED und Kappe gefertigt, die dann genau in die Halterung passten. Ebenso musste ich für die Heck- Beleuchtung noch ein Teil fertigen. Ich habe hier die neue LED Hera von innoflyer.ch genommen, da geht ganz schön die Post ab!

Nun heisst es die Lackierung in Angriff zu nehmen und dann geht es weiter.

So, und hier mal die ersten Bilder der Lackierung.

..... und wieder etwas weiter gearbeitet ....

3D Druck gefertigte Manschette für Tankverschluss. Servo in die Mitte umgebaut zwecks besserem Zugang.

3D Druck gefertigte Halterungen für Ventile und Pumpe.

3D Druck gefertigte Tankbandhalterung.

Das schwarze Band wurde mit PLA soft als U-Profil gedruckt und ist somit wie beim Original ein Gummischutz. Das weisse Band konnte nun in das Gummiband eingedrückt werden.

Langmuttern zur besseren Montage der Drahtseil- Befestigung. Auch kann so jederzeit das Band demontiert werden ohne die Domverstrebung auch lösen zu müssen

Tankbandhalterung um das wegrutschen zu verhindern. Gleichzeitig kann das Band leicht gestrafft werden.

So nun muss ich mich der Verkabelung widmen.

Rotorkopf und Anlenkungen vorbereitet.

!!! Und schon kommt das nächste Problem !!!

Auf den hinweis von Thomas soll ich das Heckgetriebe überprüfen ob die Wellen für die Kegelzahnräder- Madenschrauben auch abgeflacht wurden, da bei einem Kollegen mit einer Starwood Lama durch das fehlen ein Heckausfall entstand! Siehe da, nach der demontage des getriebes musste ich feststellen, dass die Welle auf dem Bild kein Abflachung für die Madenschrauben aufweist! Was für ein fahrlässige montage! Da ich das Linke Aluteil nicht ablösen konnte habe ich mit einem 2.5mm Bohrer die Welle durch das Gewinde einer Madenschraube leicht angebohrt damit die Madenschraube halt findet.

Ich habe nun selbst eine Abflachung eingeschliffen. Leider liess sich eine Madenschraube trotz wärmen nicht lösen und hat auch gleich durchgedreht. Es blieb mir keine andere Wahl als dieses mit einer Abzugsvorrichtung abzuziehen. Dabei brach mir das Gewinde aus und nun muss ich das Zahnrad noch ersetzen!

Hier sind auf beiden Seiten die Abflachungen vorhanden, warum nicht auch bei der anderen Welle !!!

So, das Heckgetriebe ist nun bereit für den Zusammenbau. Im Gehäuse zusehen das Original Zahnrad, auf der Welle ein Kegelzahnrad von Vario das ebenso passt. Übrigens waren mir die Originalzahnräder zu teuer, CHF 194.- der Satz ! ! ! Zur genauen einstellung des Spieles habe ich zwischen Lager und Zahnrad Distanzscheiben eingelegt , nur via die die Klemmung des Aluringes mit Nut war mir das zu heikel. Jetzt noch eine Portion Vario Extrem Fett reingedrückt und zusammenschrauben.